Färberhülse

Baptisia tinctoria

Die früher als Wilder Indigo bekannte Pflanze bekam Ihren heutigen Namen aufgrund ihrer Geschichte: Diverse Indianerstämme nutzten die zerriebenen Blätter als blauen Farbstoff für Ihre Kleidung.

Herkunft und Botanik der Färberhülse

Die Färberhülse gehört zur Familie der Schmetterlingsgewächse und bevorzugt trockene, sandige oder tonige Böden. Die aus Nordamerika stammende Pflanze findet man in Europa hauptsächlich in Kulturen die kontrolliert für diverse Zwecke angebaut werden. Die Pflanze kann eine Höhe von bis zu 90 cm erreichen.

Inhaltsstoffe und heilsame Wirkung

Im Gegensatz zur Nutzung für die Färbung von Kleidung, werden bei der medizinischen Verwendung die Wurzeln genutzt. In den Wurzeln der Färberhülse enthaltene Polysaccharide und Glykoproteine entfalten bei der  Aktivierung der natürlichen Antikörperproduktion im Körper ihre Wirkung. Besonders die Stimulation von B-Lymphozyten wird der Pflanze nachgesagt.

Anwendungsgebiete

Die Pflanze wird vorwiegend bei der Bekämpfung von Haut- und Atemwegserkrankungen eingesetzt. Aufgrund ihrer positiven Wirkung auf das Immunsystem kann die Färberhülse auch als Heilpflanze im frühen Erkältungsstadium sinnvoll genutzt werden.

Heilpflanzen-Steckbrief

  • Verwendete Pflanzenteile:
    • Wurzel
  • Nachgewiesene Inhaltsstoffe:
    • Farbstoffe, Gerbstoffe, Indican
  • heilsame Wirkung:
    • Abwehrkräfte-fördernd, antibakteriell, entzündungshemmend, fiebersenkend, immunstärkend
  • weitere Anwendungsbereiche:
    • Schnupfen, Scharlach, Typhus, Verwirrtheitszustände, Mandel- und Rachenentzündungen, Erkältung, Grippe, Fieber

Zubereitung und Rezepte mit Färberhülse

Rezepte mit Färberhülse gibt es viele. Insbesondere zur Anwendung sind die folgenden Rezepte zu empfehlen:

Weiterführende Informationen und Literatur

Detailliertere Informationen zur Färberhülse und Quellenangaben:

Ähnliche Einträge