Anis

Pimpinella anisum

Der Anis gehört zu den Doldenblütlern und wird vom Laien leicht mit dem Dill verwechselt. So kam die Pflanze vermutlich auch zu ihrem Namen, der dem griechischen Wort für Dill entlehnt ist. Anis ist in 2014 die Heilpflanze des Jahres in Deutschland.

Botanik und Herkunft des Anis

Anis wächst als einjährige Pflanze die eine Höhe von bis zu 60 cm erreichen kann. Seine Heimat liegt im südöstlichen Mittelmeerraum zwischen Syrien und Ägypten, wo er zahlreich wild wächst. Anis bevorzugt trockene Böden in sonnenreichem Umfeld. Im Spätsommer trägt die Pflanze Spaltfrüchte, die geerntet werden können.

Inhaltsstoffe und heilsame Wirkung

Zwar gibt es auch Überlieferungen der Nutzung anderer Pflanzenteile, jedoch werden heute hauptsächlich die Spaltfrüchte in Form von Tee verwendet. Die in den Früchten enthaltenen Öle wirken sich vorteilhaft auf die Verdauung aus, stärken den Magen und entkrampfen den Darm.

Anwendungsgebiete

Anis findet insbesondere Anwendungen bei der Erkrankung der Atemwege und des Darms.

Heilpflanzen-Steckbrief

  • Verwendete Pflanzenteile:
    • Früchte und Öle
  • Nachgewiesene Inhaltsstoffe:
    • ätherisches Öl, Anethol, Isoanethol, Ansiketon, Anissäure, Acetaldehyd, Acetylcholin, Azulen, Bergapten, Bor, Kampfer, Carvon, Chamazulen, Eugenol, Kaffeesäure, Cumarine, Myristicin, Salicylate, Thymol, Umbelliferon, Xanthotoxin, Vitamin C
  • heilsame Wirkung:
    • antibakteriell, entspannend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, tonisierend
  • Hauptanwendung: Husten und Bronchialbeschwerden, Entkrampfende Wirkung auf den Darm
  • weitere Anwendungsbereiche:
    • Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Asthma, Blähungen, Bronchitis, COPD, Erbrechen, Halsinfektionen, Husten, Insektenstiche, Kopfschmerzen, Milchbildung, Magenkrämpfe, Reizhusten, Schlaflosigkeit, Schluckbeschwerden, Verdauungsschwäche

Zubereitung und Rezepte mit Anis

Rezepte mit Anis gibt es viele. Insbesondere zur Anwendung sind die folgenden Rezepte zu empfehlen:

Weiterführende Informationen und Literatur

Detailliertere Informationen zum Anis und Quellenangaben:

Wikipedia

Ähnliche Einträge