Badezusätze

Badezusätze selber herzustellen ist vergleichsweise einfach. Das schöne daran – der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt und man kann Wirkstoffe, ätherische Öle und Düfte frei kombinieren.

Dennoch sollte man darauf achten, welche Arten von Inhaltsstoffen man verwendet. Der Körper nimmt bei einem Bad einige Inhaltsstoffe über die Haut auf weshalb insbesondere starke Aromen oder schädliche Stoffe vermieden werden sollten.

Öle und Sahne oder Milch können hierbei sehr positiv auf die Haut wirken und sogar ein Eincremen nach dem Bad überflüssig machen. Für einen selbstgerechten Badezusatz benötigt man:

ca. 50 ml Schlagsahne
ca. 1 EL Öl (z.B. Mandelöl oder Rosmarinöl)
einige Tr. ätherisches Öl (z.B. Lavendel)

Lavendelbad (wirkt entspannend)

Der Geruch und die ätherische Wirkung von Lavendelöl, sorgen für eine angenehme Entspannung, die das Lavendelbad eher zum Tagesausklang als zum Start in den Tag empfehlenswert macht. Einige Tropfen Lavendelöl können mit Sahne oder Milch vermengt einfach ins Badewasser gegeben werden um so zu einem tollen Badeerlebnis zu führen.

Rosmarinbad (wirkt anregend)

Rosmarin wirkt anregend und eignet sich daher ideal um in einen actiongeladenen Tag zu starten. Hierzu gibt man einfach einige Tropfen Rosmarinöl in die Badewanne und kann diese mit Sahne kombiniert zu einem echten Badeerlebnis werden lassen.

Erkältungsbad mit Thymian und Eukalyptus

Thymian und Eukalyptus wirken besonders positiv auf die Atemwege. Die ätherischen Öle wirken zudem antibakteriell und sind somit bereits beim kleinsten Erkältungsanzeichen ein gutes Hausmittel um das Immunsystem zu unterstützen. Beide Heilpflanzen wirken in Kombination in einem Bad besonders intensiv. Man kann hierzu einfach einige Tropfen des Öls in die Badewanne geben. Auch Salbei oder Kiefernadel kann hier wahre Wunder wirken.

Schreibe einen Kommentar