Magen – Darm

Andorn, Angelica, Anis, Kümmel, Pfefferminz und viele weitere Kräuter wirken sich positiv auf Verdauung und Stoffwechsel aus. Teilweise eher auf den Magen wirkend, andernteils eher auf den Darm, können insbesondere Kombinationen verschiedener Kräuter sehr hilfreich sein. Auch die moderne Phytomedizin bedient sich der Inhalts- und Wirkstoffe dieser Pflanzen und so ist es kein Wunder, dass gerade pflanzliche Magen-Darm Arznei als sehr hilfreich von Patienten empfunden wird.

Im Regelfall bietet es sich an, Tees oder Tinkturen zu sich zu nehmen, wobei in einigen Fällen auch bereits die Gerüche verdauungsfördernde Wirkung haben. Insbesondere beim ätherischen Kümmelöl oder bei Pfefferminzöl ist diese Wirkung bereits beim Geruch des Öls nachgewiesen.

Verdauungsprobleme gehören mit zu den Volkskrankheiten Nummer Eins und sind auch in früheren Generationen bereits sehr verbreitet gewesen. Nicht von ungefähr kommen beispielsweise regionale Bräuche wie nach einem guten Essen einen Kräuterlikör oder gesüßten Pfefferminztee zu trinken, da diese im Regelfall anregend auf die Verdauung wirken.

Gängige Magen- und Darm-Präparate der Pharmaindustrie bestehen auch häufig mehr oder weniger lediglich aus den pflanzlichen Inhaltsstoffen, die durch eine besondere Behandlung besser dem Körper zugänglich gemacht werden.

Indikationsbereiche und Kräuterübersicht nach Symptomen

Blähungen: Diptam, Kümmel, Pfefferminz

Darmbeschwerden: Angelica, Dost, Kümmel, Pfefferminz

Krämpfe: Angelica, Anis, Dost, Diptam, Kümmel, Pfeferminz

Magengeschwüre: Basilikum (Königskraut),

Verdauungsprobleme: Angelica, Dost,

Verstopfung: Angelica