Der eigene Kräutergarten – 3 – Umtopfen

Nachdem die Samen gekeimt sind und die Pflänzchen eine gewisse Größe haben, sollten diese in ein größeres Gefäß gepflanzt werden. Beim Umtopfen zu beachten ist insbesondere, dass die bereits entwickelten Wurzeln keinen Schaden nehmen.

Je nach Pflanze sollte circa fünf bis sechs Wochen nach dem Keimen die Möglichkeit zum Aussetzen bzw. umpflanzen bestehen. Ich habe die Pflanzen ziemlich genau 4 Wochen nach dem Keimen umgepflanzt und kann ein sehr positives Ergebnis sehen.

IMG_4730
Sechs Wochen nach dem Keimen und nach dem Umtopfen.

 

In dem zu sehenden Fall habe ich Muskateller Salbei, Salbei, Thymian, Orangenthymian, Majoran und Ysop angepflanzt. Nach wie vor bin ich mir bei dem kleinen Pflänzchen Türkischer Drachenkopf nicht sicher, ob die Pflanze überleben wird.

IMG_5013
Muskateller Salbei, Salbei, Thymian, Orangenthymian, Majoran und Ysop circa acht Wochen nach dem Keimen.

Insbesondere ist mir in den letzten Wochen aufgefallen, dass die Pflanzen sehr viel Wasser benötigen um gut wachsen zu können und dass der Platz auf meinem Balkon nicht für alle Arten ideal ist. Schaut euch am besten an, ob die Arten eher sandigen oder lehmigen Boden bevorzugen oder eher direkte Sonne oder Schatten. Für das Wachstum der kleinen Pflanzen ist das besonders wichtig. Aktuell bin ich noch am ausprobieren wie eng man die Setzlinge zueinander einpflanzen sollte und vermute dass nach dem aktuellen Stand der oben zu sehenden Pflanzen eventuell ein erneutes Umtopfen in naher Zukunft erforderlich sein wird.

Beim Umsetzen selbst habe ich darauf geachtet dass ich die Setzlinge nicht erdrücke und dennoch nach Möglichkeit recht tief in die Erde pflanze. Ich habe beim keimen den Fehler gemacht, dass ich die Samen teilweise nicht weit genug in die Erde gedrückt habe, weshalb die Pflanzen mitunter einen sehr schlechten Stand hatten. Das habe ich durch tiefer Pflanzen und vorsichtiges Andrücken von Erde wieder kompensieren können. Achtet beim Umtopfen also darauf, dass die Pflanze tief genug in der Erde steckt.  Der starke Wind auf meinem Balkon hat bei der einen oder anderen Pflanze sein übriges getan, dass diese nicht gut genug verwurzelt wurde oder abgeknickt ist.